Sind die redaktionellen Inhalte fertiggestellt, werden diese nun strukturiert. Anders als bei einem Buch, das seine Inhalte ja auf eine fortlaufende Seitenzahl hin strukturiert (von Seite 1 bis Seite 289), also ein lineares Informationsmedium darstellt, bietet das WorldWideWeb als Hypertextmedium völlig neue Strukturen: Jede Seite kann mit jeder Seite mittels eines Hyperlinks verbunden sein, so können Informationen vielfältiger und intuitiver miteinander verbunden werden. Solche Strukturen für Web-Seiten nennt man Baumstrukturen. Mit einer Baumstruktur definieren Sie die Inhalte jeder einzelnen Webseite und zeigen auf, wie diese Seiten miteinander verknüpft werden sollen.

Beispiele:
Dies stellt die direkte Umsetzung einer buchgleichen Struktur dar. Diese Strukturierung wird dem Medium Hypertext nicht gerecht, erfordert vom Besucher viel Geduld (wenn bspw. erst auf der letzten Seite die Rückantwortadresse angegeben ist). Diese Struktur eignet sich bestenfalls zum „zerschneiden“ von langen Texten auf bildschirmtaugliche Häppchen (hierbei müßte dann aber noch eine einzelne Seite angeboten werden, die den kompletten Text für eine Ausgabe an einem Drucker faßt). Durch die Betätigung eines Hyperlinks hat der Leser dann das subjektive Gefühl einer „Erfrischung“ im Sinne einer Aktion.